Allgemeine Geschäftsbedingungen

Rent Performance/AutoMotive One Rheinland

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

AMB (Allgemeine Mietbedingungen)

 

 

§1 Allgemein

Der Mieter, welcher umseitig genannt wird, akzeptiert durch seine Unterschrift die vorhandenen AGB/AMB der Firma AutoMotive One Rheinland.

Das Fahrzeug wird unter der Voraussetzung der Verfügbarkeit vermietet. Der Vermieter, welcher umseitig genannt wird, ist berechtigt bei einem technischen Defekt, bei einer verspäteten Rückgabe, oder bei sonstigen Gründen, welche eine Vermietung verhindern können, das Fahrzeug nicht zu vermieten und alle bereits gezahlten Beträge in vollem Umfang zu erstatten. Ein gleichwertiges, oder anderes Fahrzeug steht AutoMotive One Rheinland nicht zur Verfügung.

Der Mietgegenstand, beziehungsweise das Fahrzeug, wird vom Vermieter auf den ordnungsgemäßen Zustand überprüft und ohne Mängel an den Vermieter übergeben. Alle bekannten Mängel und Schäden, welche nicht die Funktion, oder Verkehrssicherheit des Fahrzeuges beeinträchtigen, werden vorab protokolliert und dem Kunden zur Einsicht vorab zur Verfügung gestellt. Der Mieter ist ebenfalls bei der Übergabe des Fahrzeuges dazu verpflichtet, das Fahrzeug auf den ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen und sich von der Unversehrtheit der Karosserie, Fahrzeugschein, Plomben, Reifenschaum, Profiltiefe, Kilometerstand, Bordwerkzeug, Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten und vollen Tankinhaltes zu überzeugen. Sollten Abweichungen vorhanden sein, ist der Mieter dazu verpflichtet dies bei der Übergabe zu melden und auf die Aufnahme von Abweichungen im Übergabeprotokoll zu bestehen. Übermäßiger Reifenverschleiß kann dem Mieter in Form von neuen Reifen und den dazugehörigen Kosten in Rechnung gestellt werden. Alle Fahrzeuge sind mit einer Technik ausgestattet, die für AutoMotive One Rheinland die Position des Fahrzeugs bestimmbar macht.

Ich willige mit meiner Unterschrift ein, dass AutoMotive One Rheinland die GPS Koordinaten, Verbrauchsangaben und den Zustand des Fahrzeuges erhebt, speichert oder nutzt oder den Auftrag dazu erteilt, wenn ich das Fahrzeug nicht innerhalb der vereinbarten Mietzeit zurückgebe, das Fahrzeug außerhalb der vertraglich vereinbarten Gebietes sowie in grenznahen Bereichen oder in Hafengebieten nutze. Die Erhebung, Speicherung und Nutzung der Daten dient ausschließlich dem Zweck des Schutzes unserer Fahrzeugflotte und der vertraglichen Rechte von AutoMotive One Rheinland. Wir weisen darauf hin, dass  AutoMotive One Rheinland aufgrund von Anordnung staatlicher Stellen zur Herausgabe dieser Daten verpflichtet werden kann.  Abweichungen und Mängel werden in das Übergabeprotokoll aufgenommen. Das Fahrzeug wird mit vollem Tankinhalt übergeben. Der Mieter hat den Mietgegenstand mit identischem Tankinhalt wieder zu übergeben. Anderenfalls ist der Vermieter berechtigt, den Mietern, die bei der Betankung entstehenden Kosten in Rechnung zu stellen.

 

§1.1 Besondere Pflichten des Mieters

Der Mieter ist dazu verpflichtet, das Fahrzeug schonend zu behandeln und alle, für die Benutzung eines KFZ bestehenden Vorschriften und Gesetze einzuhalten. Es dürfen ausschließlich Bereiche der Straßenverkehrsordnung befahren werden. Das Fahrzeug ist mit Sommerreifen ausgestattet, der Mieter muss die Wetterverhältnisse beobachten und das Fahrzeug nur dann bewegen, sofern das Gesetz dies zulässt. Das Fahrzeug muss zwingend vorerst warm gefahren werden, dies ist ersichtlich im AMG Menü, wenn die Temperaturzahlen von blau in weiß wechseln.

Das Fahrzeug darf nicht auf Schotterwege, Weinberge, Baustellen, oder sonstige Orte die zu Schäden am Fahrzeugboden führen können. Das Rauchen ist ausdrücklich untersagt im Fahrzeug.

Sollte das Rauchverbot nicht eingehalten werden, wird dies dem Mieter mit 500,- EURO in Rechnung gestellt.

Weiteres entnehmen Sie den folgenden Paragraphen.

 

 

 

 

§2 Voraussetzungen

Das vorausgesetzte Mindestalter für die Anmietung eines Fahrzeuges beträgt 23 Jahre.

Der vorausgesetzte Führerscheinbesitz für die Anmietung beträgt 3 Jahre Klasse B/3

Der vorausgesetzte Führerschein für die Anmietung ist ein Deutscher Führerschein

Die vorausgesetzten Dokumente für die Anmietung sind folgende:

 

Deutscher Personalausweis

Deutscher Wohnsitz ggf. Nachweis über einen festen Wohnsitz (aktuelle Meldebestätigung etc.)

Deutscher Führerschein

 

§3 Führungsberechtigung

Das Fahrzeug darf nur von dem Mieter bzw. von dem im Mietvertrag angegebenen Fahrer geführt werden. Weitere Fahrer müssen vor Fahrtantritt schriftlich und ggf. gegen Aufpreis im Mietvertrag vermerkt werden. Bei Fahrzeugübergabe ist die Anwesenheit etwaiger zusätzlicher Fahrer und Vorlage deren Personalausweise und Führerscheine zwingend notwendig. 
Versicherungsschutz genießen nur schriftlich eingetragene Fahrer.
Der Mieter hat Handeln des Fahrers wie eigenes zu vertreten. 

 

§4 Versicherung des KFZ & Behandlung

Der Mietgegenstand ist im Bereich der Straßenverkehrsordnung (StVO) mit einer Vollkaskoversicherung abgesichert.

Die Selbstbeteiligung beträgt 2500€ in jedem Schadenfall. Der Mieter akzeptiert die Höhe der Selbstbeteiligung mit seiner Unterschrift.

 

Der Mieter hat die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) im gesamten Mietzeitraum einzuhalten. Jeder Verstoß ist unverzüglich dem Vermieter anzuzeigen und vom Mieter zu begleichen. Der Mieter haftet nach den allgemeinen Haftungsbestimmungen unbeschränkt für alle von ihm dem Vermieter zugefügten Unfallschäden. Im Übrigen haftet der Mieter unbeschränkt für alle von ihm zu vertretenden Schäden, die bei der Benutzung zu einem verbotenen Zweck, durch das Ladegut oder durch eine unsachgemäße Behandlung (z.B. Verschalten, Überhitzung des Motors, Überlastung der Kupplung, Burnouts, RaceStarts, Drifts etc.) des Fahrzeugs entstanden sind. Übermäßiger Reifenverschleiß kann dem Mieter in Form von neuen Reifen und den dazugehörigen Kosten in Rechnung gestellt werden. Hat der Mieter sich unerlaubt vom Unfallort entfernt (§142 StGB) oder seine Pflichten gemäß diesen Bedingungen verletzt, so haftet er ebenfalls voll, es sei denn, die Verletzung hätte keinen Einfluss auf die Feststellung des Schadenfalles. Dem Mieter wird eine Aufwandspauschale i.H.v. mindestens 500,-€ im Falle einer Vorladung/Anhörung auferlegt.

Bei den Ausfallkosten des Fahrzeuges, zahlt der Mieter für jeden Tag, an dem das vom Mieter beschädigte Fahrzeug dem Vermieter nicht zur Verfügung steht einen pauschalen Schadensersatz in Höhe 350,00 € Brutto. Mehrere Mieter haften als Gesamtschuldner. Brems-, Betriebs-, und reine Bruchschäden sind keine Unfallschäden. Der Mieter hat für die Benutzung von mautpflichtigen Straßen die Maut selbst zu entrichten. Der Mieter stellt den Vermieter von allen Ansprüchen frei, die Behörden und/oder Dritte, wegen der nicht rechtzeitigen oder unvollständigen Entrichtung der Maut dem Vermieter auferlegen bzw. gegen den Vermieter geltend machen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§5 Nutzungsbereich und Nutzungsbeschränkung & Pflichten des Mieters

Die Nutzung des Fahrzeuges ist nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland erlaubt. Der Käufer darf die Landesgrenze nicht überqueren. Sollte das Fahrzeug aus Deutschland ausgeführt werden, werden alle Folgekosten, welche durch ein Abschleppunternehmen und die Anfahrt des Vermieters entstehen, zur Abholung des Fahrzeuges, dem Mieter in voller Höhe in Rechnung gestellt. Zudem wird eine pauschale Vertragsstrafe in Höhe von 2500,00 € Brutto fällig. Der Mieter akzeptiert dies mit seiner Unterschrift.

 

Eine Nutzung auf Rennstrecken, Motorsportveranstaltungen, Fahrsicherheitstraining, oder sonstigen Events, die einen unsachgemäßen Gebrauch des Fahrzeuges darstellen, ist ausdrücklich untersagt. Ebenfalls untersagt ist die Weitervermietung des Fahrzeuges und die Begehung von Straftaten und leicht entzündlichen, oder gefährlichen Stoffen.

Das Fahrzeug darf im Bereich der Straßenverkehrsordnung ebenfalls nicht an verbotenen Kraftfahrzeugrennen teilnehmen. Das Fahrzeug muss so betrieben werden, dass außerordentlicher Verschleiß nicht messbar ist.

Der Fahrer muss verkehrstüchtig sein und die Verkehrsordnung und alle Gesetze im Straßenverkehr beachten.

 

Sollte der Mietgegenstand aufgrund von Lärmbelästigung, unsachgemäßen Gebrauch, Straftaten, Kraftfahrzeugrennen, oder sonstiges,  durch die Polizei beschlagnahmt werden, werden dem Mieter pauschale Kosten in Höhe von 350,00 € am Tag in Rechnung gestellt. Zusätzliche Kosten wie die Abnahme, durch einen anerkannten Sachverständigen vom TÜV oder sonstiger Einrichtung zur Überprüfung des Fahrzeuges auf Serienzustand (Lärmbelästigung), werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

 

Wir verweisen ausdrücklich auf den §315c Abs.1 und 2 Strafgesetzbuch (StGB) und §315d Verbotene Kraftfahrzeugrennen Strafgesetzbuch (StGB)

 

§6 Obhutspflicht

Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Mietgegenstand sorgfältig gegen Diebstahl gesichert wird. In jedem Fall darf das Fahrzeug nur so abgestellt werden, dass Beschädigung durch Dritte, insbesondere durch den fließenden Verkehr, ausgeschloßen sind. Entstehende Abschleppkosten übernimmt der Mieter, zusätzlich eine Nutzungsentschädigung von 350,00 € pro Tag, an dem das Fahrzeug nicht zur Vermietung zur Verfügung steht. Der Mieter akzeptiert dies mit seiner Unterschrift.

 

§7 Auslandsfahrten

Fahrten ins Ausland sind ausdrücklich verboten. Das Fahrzeug darf nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland geführt werden. Alle Kosten zur Rückholung des Fahrzeuges werden dem Mieter in Rechnung gestellt, falls dieser die Bundesrepublik Deutschland verlassen sollte.

 

 

 

§8 Stornierung Fahrzeugmiete

Das Fahrzeug kann bis zu 24 Stunden vor Mietbeginn kostenfrei storniert werden. Sollte die Stornierungsfrist nicht eingehalten werden, ist der Käufer dazu verpflichtet 30% des Mietbetrages zu bezahlen, bzw. ihm wird dieser Betrag in Rechnung gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§9 Kaution

Die Kaution beträgt 1500€ in Bar oder per EC oder Kreditkarte und wird vor der Übergabe bzw. Fahrtantritt fällig. Im Falle einer Beschädigung des gemieteten Fahrzeugs ist der Vermieter berechtigt, vorerst die volle Kaution einzubehalten, bis die Reparatur durchgeführt wurde, die Schadenssumme bekannt ist und die Schuldfrage ausreichend geklärt wurde. Die Kaution dient auch im Falle der Nichtzahlung von Mietraten und weiterer Forderungen als Absicherung für den Vermieter und darf so lange einbehalten werden, bis dieser die Forderungen begleicht oder zur Verrechnung offener Forderungen genutzt werden. Der Vermieter behält sich das Recht vor, Barkautionen per Banküberweisung zeitnah nach mängelfreier Rückgabe an den Mieter auszuzahlen. Der Vermieter bemüht sich stets, Kautionen sofort nach Freigabe zurückzuzahlen – dieser Vorgang kann jedoch aus bis zu 14 Werktage in Anspruch nehmen. 

 

§10 Wartung und Betriebsmittel

 

Der Mieter hat die Kosten für Beschaffung von Nachfüllflüssigkeiten (insbesondere Motoröl, Scheibenreiniger sowie Scheibenfrostschutzmittel) zu tragen, falls während der Mietzeit ein Nachfüllen der Flüssigkeiten notwendig ist. Der Mieter ist verpflichtet regelmäßig die Verkehrstauglichkeit des Fahrzeugs zu prüfen, insbesondere die Funktion der Beleuchtung, den Stand des Motorenöls, den Stand des Kühlwassers und den Stand des Reifendrucks.

 

 

§11 Schadenfälle

Der Mieter ist verpflichtet, bei jeglichem Unfall mit dem Fahrzeug die Polizei hinzuzuziehen und darauf zu bestehen, dass der Unfall polizeilich aufgenommen wird, auch dann, wenn ein anderer Unfallbeteiligter nicht vorhanden ist. Der Mieter ist verpflichtet, Namen, Vornamen und Anschriften aller Unfallbeteiligten und Zeugen, ferner Zeit, Ort, Straße sowie die polizeilichen Kennzeichen der Unfallbeteiligten Fahrzeuge festzuhalten und dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Die Geltendmachung von unfallbedingten Ersatzansprüchen wegen einer Beschädigung des Fahrzeugs erfolgt ausschließlich durch den Vermieter. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter den Unfallhergang wahrheitsgemäß zu schildern und ihn bei der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch Erteilung der erforderlichen Informationen zu unterstützen. Soweit sich bei den Fahrzeugpapieren ein Formular zur Unfallaufnahme befindet, ist dieses zu verwenden, sorgfältig auszufüllen und dem Vermieter zu überlassen.

Für Reifenschäden leistet der Vermieter keinen Ersatz der aufgewandten Kosten. Sollte der Reifenschaden auf unsachgemäßen Gebrauch, oder nicht zumutbare Straßen zurückzuführen sein (z.B Baustelle, oder Feldwege), haftet der Mieter in vollem Umfang für die notwendigen Ersatzteile. Glas- und Frostschäden gehen vollständig zu Lasten des Mieters. Eine Insassen-Unfallversicherung muss ggf. separat vom Mieter abgeschlossen werden. Der Vermieter haftet nicht für im Mietzeitraum aufgetretene Personenschäden der Insassen oder Schäden durch technische Defekte oder Materialmängel. Wird während der Mietzeit ohne Verschulden des Mieters eine Reparatur notwendig, um den Betrieb oder die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs zu gewährleisten, darf der Mieter eine Reparaturwerkstatt bis zum Kostenbetrag von 80,- € mit mündlicher Zustimmung des Vermieters, wegen größerer Reparaturen hingegen nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters, beauftragen. In jedem Fall sind dem Vermieter unverzüglich die Schäden zu melden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§11.1 Technischer Defekt

Falls das Fahrzeug auf Grund eines technischen Defektes nicht mehr fahrfähig ist, sind die Mieter verpflichtet, hiervon unverzüglich den Vermieter telefonisch zu verständigen und die weitere Vorgehensweise mit diesem abzusprechen. Ist dort niemand zu erreichen, haben die Mieter die nächstliegende, für den gemieteten Fahrzeugtyp autorisierte Werkstätte zu kontaktieren und, sofern eine Schadensbehebung nicht an Ort und Stelle möglich ist, das Fahrzeug zu dieser Werkstatt transportieren zu lassen. Keinesfalls darf das Fahrzeug an Ort und Stelle belassen werden. In jedem Fall ist der Vermieter spätestens am folgenden Morgen zu informieren. Die Kosten hierfür werden dem Mieter durch den Vermieter erstattet, sofern der Mieter den technischen Defekt nicht zu vertreten (Haftung z.B. bei Überdrehen des Motors, Fahren ohne Öl etc.) hat. Weitere Kostenerstattung oder den Ersatz eines Folgeschadens kann der Mieter vom Vermieter nicht verlangen. Ein etwa erforderlicher Reparaturauftrag ist vorher mit dem Vermieter abzustimmen. Einen Ausfall oder eine Beschädigung des Kilometerzählers haben die Mieter dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Der Ausfall des Fahrzeuges vor Mietbeginn durch höhere Gewalt oder nicht vorhersehbare Einflüsse berechtigt den Mieter nicht zu Schadensersatz. Evtl. geleistete Vorauszahlungen werden zurückgewährt. Das Fahrzeug wird im Schadenfall begutachtet, um die Schadensursache festzustellen. Sollte die Schadensursache auf oben benannte Gründe zurückzuführen sein, wird der Vermieter die Kosten zur Reparatur vom Mieter verlangen.

 

 

§12 Sprit

Das Fahrzeug wird vollgetankt mit mindestens Super 98 übergeben. Der Mieter muss das Fahrzeug vollgetankt wieder übergeben. Getankt werden darf ausschließlich ab 98 Oktan aufwärts. Tankbelege werden vom Vermieter angefordert bei Rückgabe.

 

§13 Vertragsstrafe

Verstößt der Mieter gegen die Paragraphen der AGB von AutoMotive One Rheinland, so wird eine Vertragsstrafe von mindestens 100% der hinterlegten Kaution fällig.

Der Vermieter behält sich vor, diesen Teil von der gezahlten Kaution einzubehalten oder von der hinterlegten Kreditkarte zu buchen. Zusätzlich verpflichtet sich der Mieter alle entstandenen Kosten durch z.B. polizeiliche Verfahren, Anwaltskosten, etc. zu übernehmen. 

 

§14 Erfüllung und Kündigung des Vertrages

Der Vermieter ist berechtigt, das Mietverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen und das Fahrzeug in Besitz zu nehmen, wenn der Mieter den Vertrag verletzt oder wenn sich nach Abschluss des Vertrages die Unzuverlässigkeit des Mieters herausstellt. Der Vermieter kann ein Vertragsangebot auch ohne Angaben von Gründen ablehnen.

Der Vermieter kann die Mietverträge außerordentlich fristlos aus wichtigem Grund kündigen. Hierzu gehört insbesondere: mangelnde Pflege des Fahrzeuges ; unsachgemäßer und unrechtmäßiger Gebrauch ; Missachtung der Vorschriften über den Einsatz von Kraftfahrzeugen im Güterverkehr ; die Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Mietvertrages z.B. wegen zu hoher Schadensquote, oder krimineller Aktivitäten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§15 Persönliche Daten/Datenschutz

Persönliche Daten des Mieters werden vom Vermieter in seinem EDV erfasst. Die Weitergabe dieser Daten an Dritte zur Durchsetzung berechtigter Interessen des Vermieters im Rahmen des Vertrages und zu dessen Abwicklung sowie im Rahmen der Durchsetzung von Ansprüchen des Vermieter ist gestattet.

 

§16 Mündliche Nebenabreden

Mündliche Nebenabreden bestehen in keinem Fall.

 

§17 Haftung des Vermieters:
Der Vermieter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Vermieters, eines Vertreters oder eines Erfüllungshilfen nach gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Vermieter nur wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der schuldhaften Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. 

Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Sachen und Gegenstände, die bei Rückgabe im Mietgegenstand zurückgelassen werden: dies gilt nicht in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Vermieters, ihrer Vertreter oder Erfüllungshilfen. 

 

§18 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist. 

Das Angebot gilt nur bei Verfügbarkeit vor Ort. Jede Mietanfrage wird individuell vom Vermieter entschieden. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Grafschaft Ringen, Kreis Ahrweiler bzw. Bad Neuenahr-Ahrweiler.

 

AutoMotive One Rheinland

Stand 20.01.2020

 

 

Rent Performance/ Automotive One Rheinland

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

AMB (Allgemeine Mietbedingungen) für das Fahrzeug: AW JX 63

Mercedes Benz S63 AMG Coupé 4 Matic

 

 

§1 Allgemein

Der Mieter, welcher umseitig genannt wird, akzeptiert durch seine Unterschrift die vorhandenen AGB/AMB der Firma AutoMotive One Rheinland.

Das Fahrzeug wird unter der Voraussetzung der Verfügbarkeit vermietet. Der Vermieter, welcher umseitig genannt wird, ist berechtigt bei einem technischen Defekt, bei einer verspäteten Rückgabe, oder bei sonstigen Gründen, welche eine Vermietung verhindern können, das Fahrzeug nicht zu vermieten und alle bereits gezahlten Beträge in vollem Umfang zu erstatten. Ein gleichwertiges, oder anderes Fahrzeug steht AutoMotive One Rheinland nicht zur Verfügung.

Der Mietgegenstand, beziehungsweise das Fahrzeug, wird vom Vermieter auf den ordnungsgemäßen Zustand überprüft und ohne Mängel an den Vermieter übergeben. Alle bekannten Mängel und Schäden, welche nicht die Funktion, oder Verkehrssicherheit des Fahrzeuges beeinträchtigen, werden vorab protokolliert und dem Kunden zur Einsicht vorab zur Verfügung gestellt. Der Mieter ist ebenfalls bei der Übergabe des Fahrzeuges dazu verpflichtet, das Fahrzeug auf den ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen und sich von der Unversehrtheit der Karosserie, Fahrzeugschein, Plomben, Reifenschaum, Profiltiefe, Kilometerstand, Bordwerkzeug, Warndreieck, Warnweste und Verbandskasten und vollen Tankinhaltes zu überzeugen. Sollten Abweichungen vorhanden sein, ist der Mieter dazu verpflichtet dies bei der Übergabe zu melden und auf die Aufnahme von Abweichungen im Übergabeprotokoll zu bestehen. Übermäßiger Reifenverschleiß kann dem Mieter in Form von neuen Reifen und den dazugehörigen Kosten in Rechnung gestellt werden. Alle Fahrzeuge sind mit einer Technik ausgestattet, die für AutoMotive One Rheinland die Position des Fahrzeugs bestimmbar macht.

Ich willige mit meiner Unterschrift ein, dass AutoMotive One Rheinland die GPS Koordinaten, Verbrauchsangaben und den Zustand des Fahrzeuges erhebt, speichert oder nutzt oder den Auftrag dazu erteilt, wenn ich das Fahrzeug nicht innerhalb der vereinbarten Mietzeit zurückgebe, das Fahrzeug außerhalb der vertraglich vereinbarten Gebietes sowie in grenznahen Bereichen oder in Hafengebieten nutze. Die Erhebung, Speicherung und Nutzung der Daten dient ausschließlich dem Zweck des Schutzes unserer Fahrzeugflotte und der vertraglichen Rechte von AutoMotive One Rheinland. Wir weisen darauf hin, dass  AutoMotive One Rheinland aufgrund von Anordnung staatlicher Stellen zur Herausgabe dieser Daten verpflichtet werden kann.  Abweichungen und Mängel werden in das Übergabeprotokoll aufgenommen. Das Fahrzeug wird mit vollem Tankinhalt übergeben. Der Mieter hat den Mietgegenstand mit identischem Tankinhalt wieder zu übergeben. Anderenfalls ist der Vermieter berechtigt, den Mietern, die bei der Betankung entstehenden Kosten in Rechnung zu stellen.

 

§1.1 Besondere Pflichten des Mieters

Der Mieter ist dazu verpflichtet, das Fahrzeug schonend zu behandeln und alle, für die Benutzung eines KFZ bestehenden Vorschriften und Gesetze einzuhalten. Es dürfen ausschließlich Bereiche der Straßenverkehrsordnung befahren werden. Das Fahrzeug ist mit Sommerreifen ausgestattet, der Mieter muss die Wetterverhältnisse beobachten und das Fahrzeug nur dann bewegen, sofern das Gesetz dies zulässt. Das Fahrzeug muss zwingend vorerst warm gefahren werden, dies ist ersichtlich im AMG Menü, wenn die Temperaturzahlen von blau in weiß wechseln.

Das Fahrzeug darf nicht auf Schotterwege, Weinberge, Baustellen, oder sonstige Orte die zu Schäden am Fahrzeugboden führen können. Das Rauchen ist ausdrücklich untersagt im Fahrzeug.

Sollte das Rauchverbot nicht eingehalten werden, wird dies dem Mieter mit 500,- EURO in Rechnung gestellt.

Weiteres entnehmen Sie den folgenden Paragraphen.

 

 

 

§2 Voraussetzungen

Das vorausgesetzte Mindestalter für die Anmietung eines Fahrzeuges beträgt 23 Jahre.

Der vorausgesetzte Führerscheinbesitz für die Anmietung beträgt 3 Jahre Klasse B/3

Der vorausgesetzte Führerschein für die Anmietung ist ein Deutscher Führerschein

Die vorausgesetzten Dokumente für die Anmietung sind folgende:

 

Deutscher Personalausweis

Deutscher Wohnsitz ggf. Nachweis über einen festen Wohnsitz (aktuelle Meldebestätigung etc.)

Deutscher Führerschein

 

§3 Führungsberechtigung

Das Fahrzeug darf nur von dem Mieter bzw. von dem im Mietvertrag angegebenen Fahrer geführt werden. Weitere Fahrer müssen vor Fahrtantritt schriftlich und ggf. gegen Aufpreis im Mietvertrag vermerkt werden. Bei Fahrzeugübergabe ist die Anwesenheit etwaiger zusätzlicher Fahrer und Vorlage deren Personalausweise und Führerscheine zwingend notwendig. 
Versicherungsschutz genießen nur schriftlich eingetragene Fahrer.
Der Mieter hat Handeln des Fahrers wie eigenes zu vertreten. 

§4 Versicherung des KFZ & Behandlung

Der Mietgegenstand ist im Bereich der Straßenverkehrsordnung (StVO) mit einer Vollkaskoversicherung abgesichert.

Die Selbstbeteiligung beträgt 5000€ im Schadenfall. Der Mieter akzeptiert die Höhe der Selbstbeteiligung mit seiner Unterschrift.

 

Der Mieter hat die Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) im gesamten Mietzeitraum einzuhalten. Jeder Verstoß ist unverzüglich dem Vermieter anzuzeigen und vom Mieter zu begleichen. Der Mieter haftet nach den allgemeinen Haftungsbestimmungen unbeschränkt für alle von ihm dem Vermieter zugefügten Unfallschäden. Im Übrigen haftet der Mieter unbeschränkt für alle von ihm zu vertretenden Schäden, die bei der Benutzung zu einem verbotenen Zweck, durch das Ladegut oder durch eine unsachgemäße Behandlung (z.B. Verschalten, Überhitzung des Motors, Überlastung der Kupplung, Burnouts, RaceStarts, Drifts etc.) des Fahrzeugs entstanden sind. Übermäßiger Reifenverschleiß kann dem Mieter in Form von neuen Reifen und den dazugehörigen Kosten in Rechnung gestellt werden. Hat der Mieter sich unerlaubt vom Unfallort entfernt (§142 StGB) oder seine Pflichten gemäß diesen Bedingungen verletzt, so haftet er ebenfalls voll, es sei denn, die Verletzung hätte keinen Einfluss auf die Feststellung des Schadenfalles. Dem Mieter wird eine Aufwandspauschale i.H.v. mindestens 500,-€ im Falle einer Vorladung/Anhörung auferlegt.

Bei den Ausfallkosten des Fahrzeuges, zahlt der Mieter für jeden Tag, an dem das vom Mieter beschädigte Fahrzeug dem Vermieter nicht zur Verfügung steht einen pauschalen Schadensersatz in Höhe 450,00 € Brutto. Mehrere Mieter haften als Gesamtschuldner. Brems-, Betriebs-, und reine Bruchschäden sind keine Unfallschäden. Der Mieter hat für die Benutzung von mautpflichtigen Straßen die Maut selbst zu entrichten. Der Mieter stellt den Vermieter von allen Ansprüchen frei, die Behörden und/oder Dritte, wegen der nicht rechtzeitigen oder unvollständigen Entrichtung der Maut dem Vermieter auferlegen bzw. gegen den Vermieter geltend machen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§5 Nutzungsbereich und Nutzungsbeschränkung & Pflichten des Mieters

Die Nutzung des Fahrzeuges ist nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland erlaubt. Der Käufer darf die Landesgrenze nicht überqueren. Sollte das Fahrzeug aus Deutschland ausgeführt werden, werden alle Folgekosten, welche durch ein Abschleppunternehmen und die Anfahrt des Vermieters entstehen, zur Abholung des Fahrzeuges, dem Mieter in voller Höhe in Rechnung gestellt. Zudem wird eine pauschale Vertragsstrafe in Höhe von 5000,00€ Brutto fällig. Der Mieter akzeptiert dies mit seiner Unterschrift.

 

Eine Nutzung auf Rennstrecken, Motorsportveranstaltungen, Fahrsicherheitstraining, oder sonstigen Events, die einen unsachgemäßen Gebrauch des Fahrzeuges darstellen, ist ausdrücklich untersagt. Ebenfalls untersagt ist die Weitervermietung des Fahrzeuges und die Begehung von Straftaten und leicht entzündlichen, oder gefährlichen Stoffen.

Das Fahrzeug darf im Bereich der Straßenverkehrsordnung ebenfalls nicht an verbotenen Kraftfahrzeugrennen teilnehmen. Das Fahrzeug muss so betrieben werden, dass außerordentlicher Verschleiß nicht messbar ist.

Der Fahrer muss verkehrstüchtig sein und die Verkehrsordnung und alle Gesetze im Straßenverkehr beachten.

 

Sollte der Mietgegenstand aufgrund von Lärmbelästigung, unsachgemäßen Gebrauch, Straftaten, Kraftfahrzeugrennen, oder sonstiges,  durch die Polizei beschlagnahmt werden, werden dem Mieter pauschale Kosten in Höhe von 450,00 € am Tag in Rechnung gestellt. Zusätzliche Kosten wie die Abnahme, durch einen anerkannten Sachverständigen vom TÜV oder sonstiger Einrichtung zur Überprüfung des Fahrzeuges auf Serienzustand (Lärmbelästigung), werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

 

Wir verweisen ausdrücklich auf den §315c Abs.1 und 2 Strafgesetzbuch (StGB) und §315d Verbotene Kraftfahrzeugrennen Strafgesetzbuch (StGB)

 

 

 

 

§6 Obhutspflicht

Der Mieter hat dafür Sorge zu tragen, dass der Mietgegenstand sorgfältig gegen Diebstahl gesichert wird. In jedem Fall darf das Fahrzeug nur so abgestellt werden, dass Beschädigung durch Dritte, insbesondere durch den fließenden Verkehr, ausgeschloßen sind. Entstehende Abschleppkosten übernimmt der Mieter, zusätzlich eine Nutzungsentschädigung von 450,00 € pro Tag, an dem das Fahrzeug nicht zur Vermietung zur Verfügung steht. Der Mieter akzeptiert dies mit seiner Unterschrift.

 

§7 Auslandsfahrten

Fahrten ins Ausland sind ausdrücklich verboten. Das Fahrzeug darf nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland geführt werden. Alle Kosten zur Rückholung des Fahrzeuges werden dem Mieter in Rechnung gestellt, falls dieser die Bundesrepublik Deutschland verlassen sollte.

 

 

 

§8 Stornierung Fahrzeugmiete

Das Fahrzeug kann bis zu 24 Stunden vor Mietbeginn kostenfrei storniert werden. Sollte die Stornierungsfrist nicht eingehalten werden, ist der Käufer dazu verpflichtet 30% des Mietbetrages zu bezahlen, bzw. ihm wird dieser Betrag in Rechnung gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

§9 Kaution

Die Kaution beträgt 1500f€ in Bar oder per EC oder Kreditkarte und wird vor der Übergabe bzw. Fahrtantritt fällig. Im Falle einer Beschädigung des gemieteten Fahrzeugs ist der Vermieter berechtigt, vorerst die volle Kaution einzubehalten, bis die Reparatur durchgeführt wurde, die Schadenssumme bekannt ist und die Schuldfrage ausreichend geklärt wurde. Die Kaution dient auch im Falle der Nichtzahlung von Mietraten und weiterer Forderungen als Absicherung für den Vermieter und darf so lange einbehalten werden, bis dieser die Forderungen begleicht oder zur Verrechnung offener Forderungen genutzt werden. Der Vermieter behält sich das Recht vor, Barkautionen per Banküberweisung zeitnah nach mängelfreier Rückgabe an den Mieter auszuzahlen. Der Vermieter bemüht sich stets, Kautionen sofort nach Freigabe zurückzuzahlen – dieser Vorgang kann jedoch aus bis zu 14 Werktage in Anspruch nehmen. 

 

§10 Wartung und Betriebsmittel

 

Der Mieter hat die Kosten für Beschaffung von Nachfüllflüssigkeiten (insbesondere Motoröl, Scheibenreiniger sowie Scheibenfrostschutzmittel) zu tragen, falls während der Mietzeit ein Nachfüllen der Flüssigkeiten notwendig ist. Der Mieter ist verpflichtet regelmäßig die Verkehrstauglichkeit des Fahrzeugs zu prüfen, insbesondere die Funktion der Beleuchtung, den Stand des Motorenöls, den Stand des Kühlwassers und den Stand des Reifendrucks.

 

§11 Schadenfälle

Der Mieter ist verpflichtet, bei jeglichem Unfall mit dem Fahrzeug die Polizei hinzuzuziehen und darauf zu bestehen, dass der Unfall polizeilich aufgenommen wird, auch dann, wenn ein anderer Unfallbeteiligter nicht vorhanden ist. Der Mieter ist verpflichtet, Namen, Vornamen und Anschriften aller Unfallbeteiligten und Zeugen, ferner Zeit, Ort, Straße sowie die polizeilichen Kennzeichen der Unfallbeteiligten Fahrzeuge festzuhalten und dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Die Geltendmachung von unfallbedingten Ersatzansprüchen wegen einer Beschädigung des Fahrzeugs erfolgt ausschließlich durch den Vermieter. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter den Unfallhergang wahrheitsgemäß zu schildern und ihn bei der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch Erteilung der erforderlichen Informationen zu unterstützen. Soweit sich bei den Fahrzeugpapieren ein Formular zur Unfallaufnahme befindet, ist dieses zu verwenden, sorgfältig auszufüllen und dem Vermieter zu überlassen.

Für Reifenschäden leistet der Vermieter keinen Ersatz der aufgewandten Kosten. Sollte der Reifenschaden auf unsachgemäßen Gebrauch, oder nicht zumutbare Straßen zurückzuführen sein (z.B Baustelle, oder Feldwege), haftet der Mieter in vollem Umfang für die notwendigen Ersatzteile. Glas- und Frostschäden gehen zu Lasten des Mieters. Eine Insassen-Unfallversicherung muss ggf. separat vom Mieter abgeschlossen werden. Der Vermieter haftet nicht für im Mietzeitraum aufgetretene Personenschäden der Insassen oder Schäden durch technische Defekte oder Materialmängel. Wird während der Mietzeit ohne Verschulden des Mieters eine Reparatur notwendig, um den Betrieb oder die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs zu gewährleisten, darf der Mieter eine Reparaturwerkstatt bis zum Kostenbetrag von 80,- € mit mündlicher Zustimmung des Vermieters, wegen größerer Reparaturen hingegen nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Vermieters, beauftragen. In jedem Fall sind dem Vermieter unverzüglich die Schäden zu melden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

§11.1 Technischer Defekt

Falls das Fahrzeug auf Grund eines technischen Defektes nicht mehr fahrfähig ist, sind die Mieter verpflichtet, hiervon unverzüglich den Vermieter telefonisch zu verständigen und die weitere Vorgehensweise mit diesem abzusprechen. Ist dort niemand zu erreichen, haben die Mieter die nächstliegende, für den gemieteten Fahrzeugtyp autorisierte Werkstätte zu kontaktieren und, sofern eine Schadensbehebung nicht an Ort und Stelle möglich ist, das Fahrzeug zu dieser Werkstatt transportieren zu lassen. Keinesfalls darf das Fahrzeug an Ort und Stelle belassen werden. In jedem Fall ist der Vermieter spätestens am folgenden Morgen zu informieren. Die Kosten hierfür werden dem Mieter durch den Vermieter erstattet, sofern der Mieter den technischen Defekt nicht zu vertreten (Haftung z.B. bei Überdrehen des Motors, Fahren ohne Öl etc.) hat. Weitere Kostenerstattung oder den Ersatz eines Folgeschadens kann der Mieter vom Vermieter nicht verlangen. Ein etwa erforderlicher Reparaturauftrag ist vorher mit dem Vermieter abzustimmen. Einen Ausfall oder eine Beschädigung des Kilometerzählers haben die Mieter dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Der Ausfall des Fahrzeuges vor Mietbeginn durch höhere Gewalt oder nicht vorhersehbare Einflüsse berechtigt den Mieter nicht zu Schadensersatz. Evtl. geleistete Vorauszahlungen werden zurückgewährt. Das Fahrzeug wird im Schadenfall begutachtet, um die Schadensursache festzustellen. Sollte die Schadensursache auf oben benannte Gründe zurückzuführen sein, wird der Vermieter die Kosten zur Reparatur vom Mieter verlangen.

 

 

§12 Sprit

Das Fahrzeug wird vollgetankt mit mindestens Super 98 übergeben. Der Mieter muss das Fahrzeug vollgetankt wieder übergeben. Getankt werden darf ausschließlich ab 98 Oktan aufwärts. Tankbelege können vom Vermieter gefordert werden.

 

§13 Vertragsstrafe

Verstößt der Mieter gegen die Paragraphen der AGB von AutoMotive One Rheinland, so wird eine Vertragsstrafe von mindestens 100% der hinterlegten Kaution fällig.

Der Vermieter behält sich vor, diesen Teil von der gezahlten Kaution einzubehalten oder von der hinterlegten Kreditkarte zu buchen. Zusätzlich verpflichtet sich der Mieter alle entstandenen Kosten durch z.B. polizeiliche Verfahren, Anwaltskosten, etc. zu übernehmen. 

 

§14 Erfüllung und Kündigung des Vertrages

Der Vermieter ist berechtigt, das Mietverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen und das Fahrzeug in Besitz zu nehmen, wenn der Mieter den Vertrag verletzt oder wenn sich nach Abschluss des Vertrages die Unzuverlässigkeit des Mieters herausstellt. Der Vermieter kann ein Vertragsangebot auch ohne Angaben von Gründen ablehnen.

Der Vermieter kann die Mietverträge außerordentlich fristlos aus wichtigem Grund kündigen. Hierzu gehört insbesondere: mangelnde Pflege des Fahrzeuges ; unsachgemäßer und unrechtmäßiger Gebrauch ; Missachtung der Vorschriften über den Einsatz von Kraftfahrzeugen im Güterverkehr ; die Unzumutbarkeit der Fortsetzung des Mietvertrages z.B. wegen zu hoher Schadensquote, oder krimineller Aktivitäten.

 

§15 Persönliche Daten/Datenschutz

Persönliche Daten des Mieters werden vom Vermieter in seinem EDV erfasst. Die Weitergabe dieser Daten an Dritte zur Durchsetzung berechtigter Interessen des Vermieters im Rahmen des Vertrages und zu dessen Abwicklung sowie im Rahmen der Durchsetzung von Ansprüchen des Vermieter ist gestattet.

 

§16 Mündliche Nebenabreden

Mündliche Nebenabreden bestehen in keinem Fall.

 

 

 

 

§17 Haftung des Vermieters:
Der Vermieter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Vermieters, eines Vertreters oder eines Erfüllungshilfen nach gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Vermieter nur wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der schuldhaften Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten ist auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. 

Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Sachen und Gegenstände, die bei Rückgabe im Mietgegenstand zurückgelassen werden: dies gilt nicht in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Vermieters, ihrer Vertreter oder Erfüllungshilfen. 

 

§18 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist. 

Das Angebot gilt nur bei Verfügbarkeit vor Ort. Jede Mietanfrage wird individuell vom Vermieter entschieden. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Grafschaft Ringen, Kreis Ahrweiler bzw. Bad Neuenahr-Ahrweiler.

 

AutoMotive One Rheinland

Stand 20.01.2020

Rent Performance

Sportwagen- & Luxusfahrzeug-Vermietung

Sie haben Interesse an KFZ Zubehör & Ersatzteilen? Dann sind Sie bei www.jafatec-performance.de genau richtig.

Rent Performance

Joseph-von-Fraunhofer-Str. 2

53501 Grafschaft-Ringen

Impressum    Datenschutz   AGB

Tel: +49 2641 9163653


Mobil: +49 1786704095

Whatsapp: +49 1786704095